Latein-Online
Samstag, 19. August 2017   
-->
Steigerung

Steigerung

 

Bildung der Komparative und Superlative
Deklination der Komparative
Zum Gebrauch der Komparative und Superlative

 

Die Steigerung der Adjektive heißt Komparation.
Die 3 Vergleichsstufen heißen:

Grundstufe            =            Positiv;            groß

Steigerungsstufe    =            Komparativ;    größer

Höchststufe           =            Superlativ;        der größte

                                            oder Elativ;    ziemlich groß, sehr groß

 

I. Bildung der Komparative und Superlative

Im Lateinischen kann der Komparativ und der Superlativ durch vier verschiedene Arten gebildet werden:

a)    Regelmäßige Komparation durch Anhängen von Suffixen (Wortendungen):   

An die Stelle der Genitivendung des Adjektivs tritt:

            - ior, im Neutrum -ius        zur Bildung des Komparativs,

            -issimus, a, um                  zur Bildung des Superlativs.

 

Positiv (Genitiv) Komparativ

Superlativ

longus     lang long i longior, longius longissimus, a, um
brevis     kurz brev is brevior, brevius brevissimus, a, um
sapiens     weise sapient is sapientior, sapientius sapientissimus, a, um

 

 -rimus,a,um als Superlativendung haben die Adjektive auf -er:

pulcher     schön pulchrior, pulchrius pulcherrimus
liber     frei liberior, liberius liberrimus
acer     scharf acrior, acrius acerrimus

 

- limus, a, um als Superlativendung die 5 Adjektive auf -ilis:

facilis     leicht facilior facillimus
difficilis     schwer difficilior difficillimus
similis     ähnlich similior simillimus
dissimilis     unähnlich dissimilior dissimillimus
humilis     menschlich humilior humillimus

 

b)    Komparation durch Hinzunahme anderer Stämme:

bonus     gut melior, melius optimus
malus     schlecht peior, peius pessimus
magnus     groß     maior, maius maximus
parvus     klein minor, minus minimus
multum     viel plus plurimum
multi     viele plures, plura plurimi

 

c)    Komparation durch Hinzufügen der Steigerungsadverbien magis (mehr), maxime (am meisten). Sie findet sich bei den Adjektiven, die einen Vokal vor dem Ausgang -us haben:

idoneus     geeignet magis idoneus maxime idoneus
dubius     zweifelhaft magis dubius maxime dubius
arduus     steil magis arduus maxime arduus

 

d)     Unvollständige Komparation

zeigen Ausdrücke, die in Gegensatzpaaren ein Verhältnis zu Ort oder Zeit durch Vergleich feststellen, z.B. der innere, der äußere: der innerste, der äußerste. Der Positiv ist als Adjektiv meistens nicht vorhanden.

Komparativ

Superlativ vergleiche:
interior     der innere

exterior     der äußere

intimus     der innerste

extremus     der äußerste

intra     innehalb

extra     außerhalb

inferior     der untere

superior     der obere

    infimus      der unterste                     supremus     der oberste                        summus     der höchste

infra     unterhalb

supra     oberhalb

prior     der frühere, der erste

posterior     der spätere

primus     der erste

postremus     der letzte

prae     vor

post     nach

citerior     der diesseitige

ulterior     der jenseitige

ultimus     der letzte citra     diesseits

ultra     jenseits    

propior     der nähere proximus     der nächste prope     nahe bei

procul     fern

 

 

II. Deklination der Komparative

Die Komparative werden nach der konsonantischen Deklination dekliniert.

Wir erinnern uns, dass z.B. longior die Form für das Maskuline und das Feminine ist. Die Neutrum-Form ist longius. Wenn wir diese bahnbrechende Erkenntnis errungen haben, sind wir - wegen unserer atemberaubenden Lernbereitschaft- in der Lage, die Komparative meistens fehlerfrei zu deklinieren. Man beachte dabei die Besonderheiten in Neutrum: Nominativ=Akkusativ. 

 

III. Zum Gebrauch der Komparative und Superlative

1. quam nach einem Komparativ heißt: als;        brevior quam = kürzer als

2. quam vor einem Superlativ heißt: möglichst;   quam celerrime = möglichst schnell. (dabei ist celerrime ein Adverb)
    Eine Verstärkung des Superlativs wird durch longe gegeben; z.B. longe optimus = weitaus der beste.

3. Ähnlich wie beim Elativ (s.o.) kann der Vergleichsgegenstand auch beim Komparativ fehlen: 

        epistula brevior  heißt          entweder        ein ziemlich kurzer Brief
                                                    oder                ein zu kurzer Brief.

4. Das Lateinische verwendet den Elativ sehr häufig. Im Deutschen steht recht oft der Positiv; es kann aber andererseits das Adjektiv auch steigern durch Hinzufügen von Adverbien wie:
höchst, außerordentlich, riesig, gewaltig oder durch Verwendung von Vergleichen. Also:

femina tristissima    =     a) eine traurige Frau
                                        b) ein tieftraurige Frau
                                        c) eine todtraurige Frau

servus stultissimus   =     a) der dumme Sklave
                                        b) der furchtbar dumme Sklave
                                        c) der stockdumme Sklave